Eine kleine Auszeit im Kloster lädt den Akku wieder auf

22. Juli 2016
Gemäuer eines Klosters

Eine kleine Auszeit im Kloster hilft, die Energievorräte wieder aufzufüllen

Wenn die Energievorräte des Körpers aufgebraucht sind, ist es an der Zeit, die „Batterie“ wieder aufzuladen. Es muss nicht immer ein mehrwöchiger Urlaub sein, der so viel kostet wie ein Kleinwagen: Eine kleine Auszeit reicht in vielen Fällen aus, um neue Kraft zu tanken – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass man als Reiseziel einen Urlaubsort wählt, an dem man von Stress und Lärm verschont bleibt.

Ein Kloster ist für eine kleine Auszeit vom Berufsalltag wie geschaffen. Kaum angekommen, beginnt man, sich dem Tempo der dort lebenden Schwestern anzupassen. Zum ersten Mal seit langer Zeit gibt es keine Termine, die eingehalten werden müssen. Man spürt den eigenen Herzschlag und realisiert, dass es im Leben noch etwas anderes gibt als die eigene Karriere. Eine kleine Auszeit im Kloster ist genau das Richtige für jeden, der ein paar Tage ausspannen und wieder zu sich selbst finden möchte.

Reduzierung auf das Wesentliche

Ein Kurzurlaub im Kloster ist nicht mit einem Aufenthalt in einem Hotel mit fünf Sternen zu vergleichen. Hier gibt es weder Verwöhnarrangements noch Wohlfühlmassagen, dafür aber jede Menge Ruhe und Besinnlichkeit. In einer Zeit, in der ständiger Termindruck für viele Leute zum Alltag gehört, ist dies ein Luxus, den man sich unbedingt einmal gönnen sollte. Alles wird auf das Wesentliche reduziert – dies gilt auch für das Essen. Anstelle eines fetthaltigen Mahls, das Ihren Körper nur zusätzlich belasten würde, geniessen Sie mittags eine nach ayurvedischer Art gekochte Suppe. Morgens und abends stärken Sie sich mit einfacher, aber nahrhafter Kost. Unser Tipp: Unternehmen Sie während Ihrer kleinen Auszeit Spaziergänge in der Umgebung Ihres Klosters – auf diese Weise erreichen Sie mehr Entspannung als mit herkömmlichen Freizeitaktivitäten.

Eine kleine Auszeit im Kloster schärft die Sinne

Haben Sie manchmal das Gefühl, abzustumpfen und einige Dinge in Ihrem Umfeld nur noch schemenhaft wahrzunehmen? Eine kleine Auszeit im Kloster stellt ein hervorragendes Mittel dar, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Das Fehlen von Reizen, die im Alltag unentwegt auf das Gehirn einprasseln und den Geist überlasten, ist eine echte Wohltat. Nicht von ungefähr finden sich unter den Teilnehmern unserer Kloster-Auszeiten zahlreiche Menschen, die in ihrem Beruf viel am Computer sitzen oder anderweitig mit Medien zu tun haben. Gerade für Städter, die selten aus ihrem Büro herauskommen, ist eine kleine Auszeit in Maria Hilf oder Müstair eine gute Möglichkeit, sich für einige Tage „auszuklinken“ und den Geist zur Ruhe kommen zu lassen.